Stiftung Tier im Recht

Es braucht auch im Tierschutz aussergewöhnliche Ideen, um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren. Sonst bestätigt man immer nur jene, die bereits überzeugt sind. Deshalb setzt die Stiftung Tier im Recht (TIR) seit 2012 auf das strategische und kreative Geschick von Ruf Lanz.

Dazu Dr. iur. Gieri Bolliger, Geschäftsleiter der TIR: «Die Kampagnen von Ruf Lanz haben weit über Tierschutzkreise hinaus Aufmerksamkeit erregt. Das ist bemerkenswert, weil Aufmerksamkeit heute bekanntlich ein sehr rares Gut ist. Als Folge davon konnten wir zahlreiche neue Gönnerinnen und Gönner gewinnen.» 

Und weiter: «Auch in den sozialen Netzwerken haben sich die Motive tierisch schnell verbreitet und engagierte Debatten rund ums Tierwohl ausgelöst. Zudem wurden durch die vielen Awards wie ADC Gold oder das zweifache Swiss Poster of the Year neue Medien auf uns und unsere Arbeit aufmerksam und haben prominent darüber berichtet.»

Was Gieri Bolliger sonst noch über die Zusammenarbeit mit Ruf Lanz sagt, lesen Sie hier.

DIE KAMPAGNE 2021 «HÄNDE WEG VON WILDTIER-ATTRAKTIONEN»

Wildtiere sind nicht an die menschliche Umgebung angepasst. Die unnatürliche Nähe zu Menschen und das ständige betatscht werden bedeutet für sie Dauerstress. Diese Kampagne sensibilisiert die Touristen dafür, die Finger von Attraktionen mit Wildtieren zu lassen.

DIE KAMPAGNE 2020/21 «NUR TIERE DÜRFEN WEGSCHAUEN»

DIE KAMPAGNE 2019 «KEINE LUST AUF QUAL»

DIE KAMPAGNE 2016–2018 «TIERE WIE MÜLL BEHANDELT»

DIE KAMPAGNE 2014/15 «TIERISCHE RICHTER»

DIE KAMPAGNE 2012/13 «TIERQUÄLER HINTER GITTERN»