Hyundai

Hyundai konnte den Marktanteil in der Schweiz in den letzten Jahren kontinuierlich steigern. Das war nicht immer so: Früher wurden die Autos des südkoreanischen Konzerns nur über den tiefen Preis verkauft. Dies hat dazu geführt, dass die Marke starke Imagedefizite in Sachen Qualität aufwies. Obwohl sie in entsprechenden Studien teurere Konkurrenten regelmässig hinter sich lässt.

Deshalb haben wir 2006 eine selbstbewusste neue Positionierung geschaffen: Hyundai, der Deutsche unter den Asiaten. Denn Qualität wird in Umfragen oft mit deutschen Fahrzeugen in Verbindung gebracht. Die freche Kampagne hat für Aufsehen gesorgt und VW sogar zu einer Replik inspiriert.

Ab 2009 mussten die Hyundai-Massnahmen für den Schweizer Markt aus der Europazentrale adaptiert werden. Doch wenn sich die Gelegenheit bot, nutzte Ruf Lanz die Gunst der Stunde weiterhin für eigenständige Auftritte. So etwa, als VW-Boss Martin Winterkorn sich 2011 am Autosalon Frankfurt in den Hyundai i30 setzte und ungläubig feststellte: Da scheppert nix!

Nach dem Wechsel der Hyundai-Organisationsstruktur und der Marketingdirektion trennten sich die Wege auf unseren eigenen Wunsch im Sommer 2022. Wir freuen uns, dass wir 16 Jahre lang zum Erfolg von Hyundai beitragen durften und wünschen der Marke weiterhin viel Drive.

PS: Im letzten vollen Jahr unserer Zusammenarbeit, 2021, erreichte Hyundai in der Schweiz mit 8166 verkauften Neufahrzeugen ein Plus von 28,8 Prozent gegenüber 2020.

Die Kampagne «Der Deutsche unter den Asiaten»

Die Kampagne «Da scheppert nix»